Verwendung englischer Akzente: die Grundlagen, die Sie kennen müssen

Hier sind einige interessante Fakten über englische Akzente nach Meinung eines Expertenlehrers.
Sicherlich haben Sie bemerkt, dass die englische Sprache keine Tilde oder besser bekannt als Akzent verwendet, aber seien Sie vorsichtig, denn ob Sie es glauben oder nicht, die Sprache Shakespeares hat Akzente.
Tatsächlich hat es einen prosodischen Akzent, d.h. den Akzent, der nur in der verbalen Aussprache zu sehen ist; es gibt jedoch keine grafischen Akzente (orthographische oder Akzentzeichen), einfach weil sie nicht notwendig sind, im Gegensatz zum Spanischen, das Akzente braucht.
Andererseits sollten Sie wissen, dass es „einige Ausnahmen“ gibt, wie in einem Interview von Ricardo Valencia, einem Englischlehrer an einer bekannten Schule, erwähnt wird, da „es Wörter fremder Herkunft gibt, bei denen der Akzent der Originalsprache erhalten bleibt. Ein Beispiel dafür ist der französische Ausdruck ‚déjà vu‘, der im Englischen mit der gleichen Schreibweise und Bedeutung verwendet wird (er bedeutet das Gefühl, eine Situation schon einmal erlebt zu haben, die man zum ersten Mal erlebt)“.
Er erwähnte auch, dass „im Allgemeinen im Englischen der Akzent oder die Betonung auf ein Wort gelegt wird, um etwas innerhalb eines Satzes hervorzuheben.


So „ist es wichtig zu bedenken, dass ein Schlüsselelement in der Aussprache der so genannte tonische Akzent oder ‚Wortbetonung‘ ist, der nicht die Silben eines Wortes mit der gleichen Kraft betonen soll, sondern mehr Kraft oder Betonung auf die Aussprache der so genannten ’starken Silbe‘ legt, die deutlich ausgesprochen wird, statt dessen werden die anderen Silben schneller und leiser gesagt, so dass es manchmal schwierig ist, die Einheimischen zu verstehen, da sie auf die Diktion der tonischen Silben achten“, sagte Professor Valencia.


Unter Berücksichtigung der Tatsache, dass in der englischen Sprache, und im Allgemeinen in den meisten Sprachen, der tonische Akzent verwendet wird, eine Art Akzent, der eine Silbe dadurch unterscheidet, dass er in einem höheren Ton als die anderen ausgesprochen wird.
Einige sehr deutliche Beispiele für das, was Professor Ricardo Valencia angegeben hat, und für diese Art von Akzent sind: „PHOtograph“ (Fotografie, fotografisch), „PhoTOgrapher“ (Fotograf); „PhotoGRAPHic“ (fotografisch-a).


Wie Sie sehen können, sind die drei Wörter zwar ähnlich, aber der tonische Akzent ist unterschiedlich und spielt eine wichtige Rolle für die Bedeutung und gute Aussprache.


In gleicher Weise illustrierte Professor Valencia weitere Beispiele:


Viele dreisilbige Wörter, die wie alles im Leben ihre Ausnahmen haben und auf der ersten Silbe akzentuiert sind, so z.B. Wörter wie „Rüstung“, „Elefant“, „Hauptstadt“.


Während Wörter mit einer „tion“-Endung in der Regel immer in einer Tonika vor der Silbe akzentuiert werden. Einige Beispiele könnten sein: affectaTION, adaptaTION, administratTION.
Zweisilbige Wörter, die eine Vorsilbe haben, werden auf der zweiten Silbe, der Wurzel des Wortes, betont, zum Beispiel: reTURN (return), beDEW (damp); und diejenigen, die zweisilbig sind und sowohl Substantive als auch Verben sind, werden auf der ersten Silbe als Substantive und auf der zweiten Silbe als Verben betont.


Bei zusammengesetzten Substantiven liegt der Akzent immer auf dem ersten Teil, während bei zusammengesetzten Adjektiven und zusammengesetzten Verben der Akzent auf dem zweiten Teil liegt: BLACKbird, während bei zusammengesetzten Adjektiven und zusammengesetzten Verben der Akzent auf dem zweiten Teil liegt, bad TEMPERED, to UNDERSTAND.


Die dreisilbigen Wörter, die auf „y, re, le, ude“ enden, haben den Akzent auf der ersten Silbe: VICthory (Sieg), THEatre (Theater), PLENitude (Fülle); allerdings gibt es einige Ausnahmen.


Zu all dem erklärte Professor Valencia: „Die meisten Wörter im Spanischen sind ernst, d.h. wenn wir sie aussprechen, betonen wir sie auf der vorletzten Silbe. Tatsächlich sind laut einigen Sprachstudien etwa 80 Prozent der Wörter im Spanischen ernst, deshalb hat die spanische Sprache einen bestimmten Rhythmus, der bei vielen Gelegenheiten als Sprechen mit ‚Akzent‘ bezeichnet wird. Was das Italienische anbelangt, so ist es eine Sprache, in der die Wörter „esdrújulas“ im Überfluss vorhanden sind, während im Französischen die Worte „esdrújulas“ schärfer sind.

Tricks, die Sie wissen müssen, um auf Englisch gut schreiben zu können


Verbessern Sie mit diesen Tipps Ihre Schreibfähigkeiten.
Die Aufrechterhaltung einer guten Kommunikation in der englischen Sprache ist von grundlegender Bedeutung, um sich verständlich zu machen, aber es reicht nicht nur aus, die Sprache fließend zu sprechen, sondern auch das Schreiben ist sehr wichtig, zumal es heutzutage mehrere Möglichkeiten gibt, über Texte zu kommunizieren, sei es durch Nachrichten in einem sozialen Netzwerk, über Whats-Apps oder sogar per E-Mail (je nachdem, mit wem wir kommunizieren); es spielt keine Rolle, ob es sich um eine sehr formale Kommunikation handelt oder nicht, die Frage ist, dies auf die korrekteste Art und Weise zu tun.


Wir müssen in Betracht ziehen, dass ein gutes Schreiben in englischer Sprache es uns ermöglicht, eine breite Palette von Optionen in Bezug auf Studium und Arbeit zu eröffnen, so dass wir ohne dieses Wissen die Chance verlieren können, den Job unserer Träume zu bekommen, einen guten Verkauf zu tätigen oder sogar ein gutes Networking zu betreiben.


Wie wir eingangs erwähnt haben, vernachlässigen wir oft das Schreiben, indem wir uns auf andere Themen wie Wortschatz oder Grammatik konzentrieren. Deshalb laden wir Sie ein, dem Schreiben die gleiche Bedeutung beizumessen, so dass wir Ihnen einige Tricks hinterlassen, die sehr nützlich sein werden, um gutes Schreiben in der englischen Sprache zu erreichen und Ihr Niveau zu verbessern:
Zunächst einmal empfehlen wir Ihnen, jeden Tag auf Englisch zu schreiben, denn es ist erwiesen, dass Wiederholungen eine große Hilfe sind, wenn es darum geht, etwas zu lernen, sogar eine Sprache. Am Anfang mag es schwierig sein, aber mit der Zeit wird es einfacher, so dass Sie es sich zur Gewohnheit machen und es zu einer täglichen Anforderung machen müssen.


Es gibt einige Tools oder Anwendungen im Internet, die Ihnen dabei helfen können; zum Beispiel Chains, ein Online-Motivationstool, das auf der Methode „Unterbrechen Sie die Kette nicht“ basiert und Ihnen hilft, gute Gewohnheiten zu entwickeln und schlechte zu brechen; oder auch Any.do, eine Alternative zur Aufgabenverwaltung, die Sie mit Kalendern, Erinnerungen, To-Do-Listen, wichtigen Notizen und einer langen Reihe von Informationen steuern können, damit wir das erreichen können, was Sie sich vorgenommen haben; oder sogar Google Calendar, mit dem Sie Ihre Zeit verwalten und sich an Aufgaben erinnern können.


Es ist sehr wichtig, dass Sie beim Schreiben einen geeigneten Ort und eine geeignete Zeit dafür finden. Am besten ist es, es in einer Stunde zu tun, wenn Sie nur auf Englisch schreiben, und am besten in einer ruhigen Umgebung, frei von Ablenkung und zusätzlichen Verpflichtungen. Sie werden also eine Analyse der Zeit und des Ortes vornehmen müssen, ob Sie es in Ihrem Zimmer, in der Bibliothek, in einem Park, in einem Café usw. tun, das hängt von Ihrem Geschmack ab.


Ein guter Weg, um auf Englisch gut schreiben zu können, besteht darin, die Sprache zu lesen. Man könnte sogar sagen, dass das Lesen ein wichtiger Punkt ist, um dies zu erreichen, denn durch das Lesen werden Sie neue Wörter lernen, neue Arten, Sätze zu formulieren, und Sie werden neue Ideen zum Schreiben finden können. Andererseits wird Ihnen die Sprache vertrauter werden, und auf diese Weise werden Sie in der Lage sein, mehr auf Englisch zu denken.

Am besten ist es, E-Books in der Sprache, in Zeitungen oder Zeitschriften nachzuschlagen; nicht zu vergessen, ein Wörterbuch in der Nähe zu haben, da dies immer Ihr bester Verbündeter sein wird, um die Bedeutung von Wörtern im Zusammenhang mit dem Kontext zu verstehen.

Eine weitere gute Möglichkeit, das Schreiben auf Englisch zu lernen, sind die zahlreichen Anwendungen, die das Web bietet, zögern Sie also nicht, sie zu nutzen. Unter diesen können wir Sie empfehlen:
Grammatikalisch gesehen, eine Anwendung, die es Ihnen ermöglicht, klar und fehlerfrei zu schreiben und den richtigen Eindruck zu hinterlassen. Es gibt sowohl eine kostenlose als auch eine kostenpflichtige Version, passt sich an jede Art von Text an, erkennt und korrigiert u.a. Fehler.
Sie können auch nach Style Manuals suchen, die von einigen Zeitungen wie BBC News, Economist News, The Guardian News und anderen angeboten werden.


Wir empfehlen auch die Website von Professor Brians von der Washington State University. Es enthält die häufigsten Fehler, die in der englischen Sprache gemacht werden, sowie Referenzen. Und das Beste ist, dass sie alphabetisch geordnet ist.
Wenn es Ihnen schwer fällt, auf Englisch zu schreiben, können Sie mit kurzen, einfachen Sätzen beginnen und versuchen, es nicht zu kompliziert zu machen. Verwenden Sie also Verbformen, die Sie bereits kennen, und Vokabeln, die Sie bereits haben, sonst verschwenden Sie viel Zeit damit, im Wörterbuch nachzuschlagen, und machen den Fehler, bei wörtlichen Übersetzungen die falschen Wörter zu verwenden.
Vergessen Sie nicht zu überprüfen, was Sie geschrieben haben, um eventuell gemachte Fehler zu korrigieren, damit Sie sie mit der Zeit nicht wieder machen. Überprüfen Sie sowohl Grammatik, Tippfehler und Sprachgebrauch und identifizieren Sie Sätze, die nicht überzeugend sind.


Für Ihre Überprüfung können Sie sich auf Rechtschreibprüfungen von Google, Mozilla Firefox und WordPress verlassen, und für die Grammatik ist es am besten, die Überprüfung in Microsoft Word oder über ein Online-Tool durchzuführen und dann manuell fortzufahren. Aber seien Sie vorsichtig, nur weil Sie sich auf diese Instrumente verlassen, heißt das nicht, dass Sie Ihren Fehlern keine Aufmerksamkeit schenken werden, im Gegenteil, Sie sollten zur Kenntnis nehmen, warum Sie diese Fehler gemacht haben und warum Sie es sich nicht leisten können, dass sie sich wiederholen.


Sie können einen Englischlehrer bitten, jeden Text für Sie durchzusehen oder sich sogar mit Kollegen mit denselben Zielen wie Sie auszutauschen, damit diese ihre Texte austauschen können.


Schreibe einen Kommentar